Harry hat in seiner Hippiezeit den Grundstein für seine weitere Existenz gelegt: Mit seinem zum Grillstand umgebauten Lieferwagen fährt er seit Jahren von Strand zu Strand, im Sommer im Norden, im Winter im Süden, und verkauft den Leuten heisse Würstchen und Getränke. Immer mit dabei ist seine Tochter Mimi aus einer frühen, flüchtigen Beziehung, die nichts anderes kennt als die Freiheit, zu tun, wozu man Lust hat, und zu lassen, was man nicht mag. Doch das Leben ist nie so einfach, wie man es gerne haben möchte, selbst für Hippies nicht, und die Komplikationen schleichen sich unausweichlich ein. Dies ist der Erste Band der Trilogie über ein Europa von unten. Das Buch kann überall bestellt werden.

 

"Drinnen werden vorwiegend Miesmuscheln und Fritten gegessen, und dies in sehr beachtlichen Mengen. Die Tische sind bereits zur Hälfte besetzt; die Leute des Dorfes sind guter Laune, denn sie können erstmals seit langem wieder unter sich sein. Männiglich freut sich auf einen schönen Saufabend. Man sitzt an langen Tischen, die Unterarme schwer aufgelegt, und isst von den großen Tellern, was das Zeug hält. Der Kellner eilt ständig aufgeregt mit neuen, hoch aufgeschichteten Portionen zwischen den Stuhlreihen hindurch und versucht verzweifelt, den Überblick nicht zu verlieren. Laufend treten neue Gäste aus dem Dorf neugierig in die ausgedehnte und verwinkelte Gaststube ein, grüßen nach links und nach rechts und suchen sich einen freien Platz möglichst nahe bei den andern."