Meine ersten fünf Bücher in einem Sammelband. Mein literarisches Ziel war damals, fünf Leute, fünf Aussenseiter meiner Generation, zu portraitieren. Dass ich alle fünf erfunden habe, ändert nichts an der Aufgabe. Alle fünf zusammen ergeben ein ausführliches Stimmungsbild der 70er-Jahre in Bern. Das Buch kann überall bestellt werden.

 

Marthe Lochers Erzählungen

 

"Geordnete Verhältnisse – wenn ich das schon höre! Ich weiß gar nicht mehr, was das ist. Vor ein paar Jahren – vor zwei, oder drei, glaub’ ich – da bin ich bei den Eltern in Frutigen zu Besuch gewesen. Mich hat beinahe der Schlag getroffen! Es ist dort alles genau so geblieben, wie ich es verlassen habe."

 

Zimmermanns Autofahrt

"Wenn das nicht Kunst ist! Die Kunst des Übers-Ohr-Hauens, die hohe Kunst des Geld-und-Schweiß-Ausreißens, die schöne Kunst des Andere-für-sich-und-für-nichts-arbeiten-und-bezahlen-Lassens, die Kunst des Andere-für-dumm-Verkaufens, und vor allem die meisterliche Kunst des Von-der-Arbeit-anderer-reich-Werdens. Das sind die wahren Künste! Das sind die edlen und gepflegten Künste von heute!"

 

Pauls Abend

"Die Leute in der Beiz sind alle laut und aufgeregt und sprechen heftig durcheinander. Jeder spricht mit jedem, ganz egal was. Alle scheinen sich außerordentlich viel zu erzählen zu haben."

 

Harald Buser oder die Krankheit der Männer

"Ein Streifzug durch die Warenhäuser, Busers Lieblingsbeschäftigung, ein anschaulicher und entspannender Nachmittagsspaziergang durch drei große Warenhäuser, die nahe beieinander liegen, eine rein ethnologische Exkursion."

 

 

Der Grosse Kurt

"Längere Zeit bleibt er auf der Rathausbrücke stehen, ratlos. Er stellt sich mit Grauen vor, wie es sein wird, wieder aus der Geborgenheit und der heilsamen Anonymität der Stadt hinaus gehen zu müssen, mitten ins Land hinein, wo alles so direkt ist, so persönlich, so zwingend und bindend."